Sonntag, 31. August 2014

Guarda II

Ich bin zurück von meiner Fortbildungsreise nach Guarda. Ich hatte wieder den Keramik-Kurs bei Giovanni Cimatti gebucht. Raku Dolce hat mich einfach in den Bann gezogen. Der Kurs war super und nun sind Alle Fragen beantwortet und ich fühle mich in der Grundtechnik sicher. Die Erweiterungen sind verstanden und können nun ausprobiert werden. Ich werde in lockerer Folge berichten.
Ihr seht meine Schale vor dem Brand und nach dem Brand. Die Farben könnten nicht schöner sein! Keramikkunst.

Kommentare:

  1. Seeeehr schön geworden. Die feinen Streifen sind die von Pferdehaaren?

    lg
    birgit

    AntwortenLöschen
  2. Nein Birgit, im Raku Dolce wird nicht mit Pferdehaar gearbeitet. Die feinen Streifen in schwarz und gelb sind Kaltwachsstreifen und E-Ton mit einer Feder aufgetragen. Raku Dolce ist auch wirklich nur durch den Rauchbrand mit normalem Raku verwandt, ansonsten ist es ja eine Arbeit mit mehreren Terra Sigillatas und eher alten griechischen Gefäßen verwandt, auf denen Heldensagen erzählt werden.

    AntwortenLöschen