Freitag, 18. November 2011

Ein Fremder im Garten



Im Nebeldunst des typischen Novembertages in Küstennähe erscheint ein Fremder in meinem Garten...
Seit ca 3 Monaten erscheint er täglich. Er ist ein Opfer vom Animal-Hording, dem krankhaften Sammeln von Tieren. Zugegeben er ist gut genährt, aber er lebt nicht dort, wo er gefüttert wird, denn dort gibt es für seinen Geschmack zuviele Katzen. (Für mich übrigens auch) So hat er ein wie er meint unbesetztes Revier bezogen mit allen negativen Folgen für mich, denn obwohl er Kastrat ist spritzt er meine Buchsbäume und meine Eiben mit seinem Sekret kaputt...
Lange habe ich versucht ihn zu vertreiben, aber er ist ein guter Rattenfänger... und so kreisen die Gedanken in meinem Kopf, ob wir ihn hier anfüttern sollen, um ihn restlos heimisch zu machen???
Was meint Ihr???
Werde ich der Versuchung erliegen???

Kommentare:

  1. Ich denke du machst schon das richtige und eigentlich hast du dir die Antwort ja schon gegeben...

    Dann hast du wenigsten ein "Model" wenn du Katzen statt Ziegen töpfern willst!

    Grüessli

    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ein Döschen Katzenfutter gekauft zur "Probe" ;o))))
    Gruß vom Landei

    AntwortenLöschen
  3. nah also, wer könnte diesem Blick schon widerstehen! und Tiere markieren ihre "Wohnung" meißt nur am Rand des Reviers!! LG Pee

    AntwortenLöschen
  4. Und?
    Hat es dem Kater geschmeckt? Er ist ein wunderschöner Kerl und ich denke, die Fellnase hat dich schon ausgewählt. ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen