Mittwoch, 7. Dezember 2011

Schwahlmarkt im Dom zu Schleswig





Diesmal war der Schwahlmarkt für mich nicht so eine Offenbarung, denn es fehlte ein wenig die Abwechslung. Jedes Jahr Dasselbe... das ist nicht so gut! Wegen der Atmosphäre allerdings war es doch wieder ein Erlebnis! Der Dom ist fantastisch und der Markt im gedeckten Gang mit den bemalten Gewölben immer eine besondere Erfahrung.
Diesmal hab ich mich mehr um das Umfeld gekümmert und ein großes Problem spreche ich hier mal an: Fotos auf Märkten!!! Kaum noch ein Aussteller will Fotos dulden. Ich glaube allerdings, dass sie sich hier rechtlich in einem Irrtum befinden, denn ein Markt ist öffentlicher Raum und da ist fotografieren erlaubt. Ist es denn so schlimm, wenn jemand Fotos macht? Wer klaut denn Ideen? Und wenn Jemand klaut, dann kann er doch auch nur gucken, das reicht doch zum Klauen. Auf dem Kalkspatzforum, wo ich hin und wieder mal lese, wird auch immer gejammert über das Fotografieren! Ich glaube aber, wenn ein Aussteller ich sage mal 5000 Euro mit nach Hause nehmen würde am Ende eines Ausstellungstages, dann wär ihm jeder Fotograf egal - ich wette! Es geht also nur um knapper werdende Einnahmen, und die kann man durch "Fotoverbot" nicht abwenden. Ich lade jeden herzlich ein meine Sachen zu fotografieren, denn bessere Werbung kann es doch nicht geben! Wer sich in die Öffentlichkeit begibt kann Öffentlichkeit auch nicht vermeiden!
Mir ist es auf dem Schwahlmarkt wieder passiert, dass eine Ausstellerin völlig empört war. Ich habe sie gebeten dann doch nicht mehr auszustellen... ;o)))

Kommentare:

  1. Ich war vor einigen Jahren auch schon mal im Schleswiger Dom...sehr beeindruckend. Noch besser erinnere ich mich aber an einen Handyanruf, den wir beim Bummeln am Hafen erhielten (es war unser Silberhochzeitstag)...und unsere Jüngste rief an, um uns mitzuteilen, dass sie mein Auto geschrammt hat...das sehe ich bis heute noch vor mir und es ist jetzt schon 7 Jahre her...
    Auch die Schleswiger Altstadt hat mir gut gefallen, es gab ein Überangebot an 10-Euro-Friseuren und ein süsses, wenn auch sehr volles Cafe.

    Du hast meines Erachtens genau die richtige Antwort auf das Fotogejammere!

    Und ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Kunsthandwerkermärkte es bei euch im Norden doch so gibt!

    lg
    birgit

    lg
    birgit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Birgit, ja seit etlichen Jahren leidet Schleswig an Auszehrung und Flensburg hat sich im Gegenzug toll entwickelt! Als ich vor ca 28 Jahren hier her kam, war es umgekehrt. Flensburg spielt im Moment seine maritimen Stärken gekonnt aus. Dampf Rundum, Apfelfahrt, Hanse Sail, Schifffahrtsmuseum, die alten Kaufmannshöfe. Alles sehenwert und lebendig.

    Ja, und Du hast Recht, ich liebe diese Vielfalt der Kunsthandwerkermärkte. Sie machen das Leben hier echt bunt.
    Grüße vom Landei

    AntwortenLöschen